Rudolf Frey

Foto: Petra Benovsky

Biographie

1983 in Salzburg geboren, war Rudolf Frey zunächst als Regieassistent am Burgtheater Wien und bei den Salzburger Festspielen engagiert, wo er mit RegisseurInnen wie Andrea Breth, Karin Beier, Luc Bondy, Martin Kušej und Robert Carsen zusammenarbeiten konnte.

Seit 2007 arbeitet er als freiberuflicher Regisseur für Schauspiel und Musiktheater: Staatsoper Stuttgart (Nabucco), Gärtnerplatztheater München, Burgtheater Wien, Welsh National Opera (Maria Stuarda), Meininger Staatstheater (u.a. Der Rosenkavalier, Die Zauberflöte und Nora), Schauspielhaus Wien, Salzburger Landestheater, Staatstheater Oldenburg, Tiroler Landestheater Innsbruck (Die lächerliche Finsternis), Stadttheater Klagenfurt, Vorarlberger Landestheater Bregenz (Liebelei), Schauspielhaus Salzburg (u.a. Endstation Sehnsucht, Hiob und Ungeduld des Herzens), Theater Heidelberg, Landestheater Coburg und Vereinigte Bühnen Bozen (Der Revisor und West Side Story). 

Rudolf Freys Inszenierungen wurden bei internationalen Festivals (Savonlinna Opera Festival, Internationale Gluck Opern-Festspiele, Duisburger Akzente) und auch am Royal Opera House Muscat (Oman) gezeigt.

2013 erhält er den Kurt-Hübner-Regiepreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste für seine Inszenierungen Geschichten aus dem Wiener Wald und Die Csárdásfürstin.

www.rudolf-frey.at

Mitwirkend bei

LILIOM

von Franz Molnár
Eine Koproduktion mit
den Vereinigten Bühnen Bozen

Deutsch von Alfred Polgar

von Franz Molnár
Eine Koproduktion mit
den Vereinigten Bühnen Bozen
Deutsch von Alfred Polgar

Landestheater Großes Haus

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden