Alexander Charim

© Oliver Röckle

Biografie

Geboren 1981 in Wien.
Studium der Germanistik und Geschichte an der Universität Wien und Studium der Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin.

Inszenierungen u. a. am Schauspielhaus Wien, bei den Kunstfestspielen Hannover/Herrenhausen, an der Staatsoper Hannover, der Deutschen Oper Berlin, am Theater Aachen, am Badischen Staatstheater Karlsruhe, am Theater Heidelberg, am Theater Bielefeld, am Hans-Otto-Theater Potsdam, am Theater Osnabrück, am Theater Basel und am Volkstheater Wien. Zu seinen letzten Inszenierungen gehören CAROUSEL von Rodgers/Hammerstein am Theater Basel, DANTONS TOD von Georg Büchner am Theater Osnabrück, PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURG von Kleist am Hans Otto Theater Potsdam, LE NOZZE DI FIGARO von Mozart am Theater Bielefeld, Ibsens PEER GYNT und ÖDIPUS von Sophokles am Theater Heidelberg, PETER GRIMES von Benjamin Britten am Landestheater Coburg und SCHWERE KNOCHEN nach dem Roman von David Schalko am Volkstheater Wien. 2015 Nominierung für den Nestroy-Preis in der Kategorie Beste Bundesländer-Aufführung für Weh dem, der lügt! von Franz Grillparzer (Landestheater Niederösterreich), 2016 Auszeichnung mit dem Dr.-Otto-Kasten-Preis der Intendantengruppe des deutschen Bühnenvereins, 2016 Nestroy-Preis in der Kategorie Beste Bundesländer-Aufführung für seine Inszenierung von Aki Kaurismäkis Lichter der Vorstadt (Landestheater Niederösterreich).

Mitwirkend bei

Kabale und Liebe

von Friedrich Schiller

von Friedrich Schiller

Landestheater Großes Haus

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden