Julia Burger

Foto: Reinhard Werner Burgtheater

Biographie

JULIA BURGER wurde in München geboren. Nach ihrem Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaften in Wien war sie als Regieassistentin am Schauspielhaus Zürich tätig. Dort erarbeitete sie u. a. einen audiovisuellen Hörspaziergang zur Geschichte des Schiffbaus (2010) und führte bei ILLUSIONEN von Iwan Wyrypajew Regie (2012).
Parallel begann sie als freie Regisseurin mit der Inszenierung DIE TOTALVERNUTZUNG DER WELT von Sandra Gugić (2011) am WERK X-Eldorado in Wien zu arbeiten. Weiters inszenierte sie dort EIN ILTIS von Josephine Ehlert (2013), DEPECHE MODE nach einem Roman von Serhji Zhadan (2015) und MISSIONEN DER SCHÖNHEIT von Sibylle Berg (2018).

Ihre Auseinandersetzung mit Kinder- und Jugendtheater begann am DSCHUNGEL WIEN. Dort entstanden u. a. die Arbeiten DIE SCHNEEKÖNIGIN nach H. C. Andersen (2014), TITUS von Jan Sobrie (2015), PETER PAN nach J. M. Barrie (2015) und KRÄHE UND BÄR ODER: DIE SONNE SCHEINT FÜR UNS ALLE von Martin Baltscheit (2016).
Für das Vorarlberger Landestheater erarbeitete sie die mobilen Produktionen NACHTS – WARUM ERWACHSENE SO LANGE AUFBLEIBEN MÜSSEN nach einem Kinderbuch von Katharina Grossmann-Hensel (2017) und RONNY VON WELT von Thilo Reffert (2017). Für ein junges Publikum inszenierte sie zuletzt am Burgtheater Wien AN DER ARCHE UM ACHT von Ulrich Hub (2017).

Mitwirkend bei

LEON PIRAT

von Christine Nöstlinger

ab 4 Jahren

von Christine Nöstlinger
ab 4 Jahren

Landestheater Theaterwerkstatt

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden