Johannes Hammel

Foto: Josephine Ahnel

Biographie

Johannes Hammel wurde 1963 in Basel geboren. Er lebt und arbeitet seit 1986 als freischaffender  Filmemacher, Kameramann und Produzent in Wien. Er hat an der Wiener Filmakademie Kamera studiert, 1993 folgte sein Diplomabschluss mit Auszeichnung. 1992 war er Mitbegründer von Navigator Film, 1998 gründete er die Produktionsfirma hammelfilm, mit dem Ziel, formal und inhaltlich unkonventionelle Filmprojekte zu entwickeln und zu produzieren. Er produzierte u.a. LOW DEFINITION CONTROL von Michael Palm, nominiert für den Österreichischen Filmpreis 2012 und K.aF.ka fragment (2010) von Christian Frosch.

Johannes Hammel realisierte zahlreiche Kurzfilme, sein Regiedebüt, der knapp 30 minütige Science Fiction-Film DIE SCHWARZE SONNE von 1992 wurde nach der Premiere in Locarno auf mehr als 40 internationale Festivals eingeladen und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. in Clérmont-Ferrand. International bekannt wurde Hammel insbesondere durch seine experimentellen Materialbearbeitungen, darunter seine Trilogie DIE BADENDEN, DIE LIEBENDEN und ABENDMAHL, 2015 realisierte er den 30-minüigen experimentellen Spielfilm BUILDINGS mit Karl Fischer.
Sein Spielfilmdebüt FOLGE MIR lief 2011 bei der Berlinale in der Sektion Forum.

Zu seinen Kameraarbeiten zählen THE REMAINS (2018) von Nathalie Borgers, Ruth Beckermanns DIE GETRÄUMTEN (Uraufführung an der Berlinale Forum 2016, ausgezeichnet mit dem Grosser Diagonale Preis für Besten Österreichischen Spielfilm 2016, dem „Scam International Award“ bei cinéma du réel, Paris 2016 und dem „Cutting Edge“ beim Bildrausch Basel 2016) und THOSE WHO GO THOSE WHO STAY (Grosser Diagonale-Preis für besten österreichischen Dokumentarfilm 2014), für Constantin Wulff drehte er u.a. WIE DIE ANDEREN (nominiert für den Österreichischen Filmpreis 2016) und IN DIE WELT (3-SAT-Preis für besten deutschsprachigen Dokumentarfilm 2008, Grosser Diagonale-Preis für besten österreichischen Dokumentarfilm 2009), für Daniella Marxer ZUOZ (3-SAT-Preis für besten deutschsprachigen Dokumentarfilm, Duisburg 2007), für Jörg Burger WAY OF PASSION und GIBELINA, für Lotte Schreiber TLATELOLCO und BORGATE, für Fridolin Schönwiese u.a. VOLVER LA VISTA (AAC-Kamerapreis 2005).

Daneben arbeitet Hammel regelmässig fürs Theater, gestaltet Trailer und Projektionen, unter anderem am Volkstheater Wien.

2014 erhielt Johannes Hammel vom Bundesministerium für Kunst den OUTSTANDING ARTIST AWARD für Filmkunst.

Aktuell arbeitet Johannes Hammel an dem Kino-Dokumentarfilm DIE TAGTRÄUME DES NIKOLAUS HABJAN.

Mitwirkend bei

AM KÖNIGSWEG

Österreichische Erstaufführung

von Elfriede Jelinek

Österreichische Erstaufführung

von Elfriede Jelinek

Landestheater Großes Haus

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden