Bert Luppes

Michiel Devijver

Biografie

Bert Luppes (*1955) studierte an der Theaterakademie in Maastricht und war einer der Gründer der Theatergruppe „Het Vervolg“. Seine Zusammenarbeit mit dem Regisseur Johan Simons begann 1982. Seit der Gründung der Theatre Group Hollandia im Jahr 1985 durch den künstlerischen Leiter Johan Simons, den stellvertretenden Leiter und Musiker Paul Koek ist Bert ein festes Mitglied der Gruppe. Er spielte unter anderem in Boeren Sterven (Farmers Dying), Prometheus, Stallerhof, Woyzeck, Leonce und Lena, Der Stein (The Stone) mit. Bert schlüpfte in die Rolle eines Fabrikarbeiters in Kingcorn, einer Performance basierend auf Interviews unter der Regie von Floor Huygen. Bei der niederländischen Theatergruppe „Onafhankelijk Toneel“ war er in mehreren Aufführungen unter der Regie von Mirjam Koen zu sehen. 1991 spielte er in Platonov den gleichnamigen Protagonisten. Im Jahr 2016 hatte er dieselbe Hauptrolle, jedoch als der ältere Platonov im NTGent unter der Regie von Luk Perceval. Er trat auch mit Het Toneelhuis (Regie: Guy Cassiers), Carver (Regie: Mirjam Koen) und Theatre Artemis (Regie: Floor Huygen) auf. Seit 2014 unterrichtet er an der Maastricht Academy of Dramatic Arts. Bert ist in zahlreichen Spielfilmen und Fernsehserien zu sehen.

2003 erhielt er den Louis d’Or für seine Rolle des Georges Vermeersch in Friday (Hugo Claus) unter der Regie von Johan Simons. Für seine Rolle in Who’s Afraid of Virginia Woolf? (Edward Albee) unter der Regie von Mirjam Koen wurde er 2005 für den Louis d’Or nominiert. Im September 2009 gewann er einen zweiten Louis d’Or für seine Rolle des Martin in The Goat or, who is Sylvia? (Edward Albee), Regie Miriam Koen. 2005 erhielt er den Gouden Beeld (Goldene Statue) für seinen außergewöhnlichen Beitrag zu dem von der KRO im Fernsehen ausgestrahlten Film Droog (Trocken). 2017 wurde die VPRO-Serie Alleen op de wereld (Allein in der Welt) für einen International Emmy Kids Award nominiert. Bert spielte die Rolle von Vitalis in der Serie.

Seitdem Bert im NTGent tätig ist, spielte er die Hauptrolle in Platonov (Regie: Luk Perceval) und Cyrano (Regie: Julie Van Den Berghe). Er war in Hotel Malaria (Text und Regie: Peter Verhelst), Früchte des Zorns (Regie: Luk Perceval), einer Koproduktion mit dem Thalia Theater Hamburg, in deutscher und niederländischer Fassung zu sehen. Er war auch in der Marathon-Lesung von Odysseus: Ein Landstreicher kommt nach Hause (Regie: Michael De Cock). Er war sowohl in der deutschen als auch in der niederländischen Version von Kosmopolis (Regie: Johan Simons) und in Menuet (Regie: Liliane Brakema) zu sehen.

In der vergangenen Saison nahm er an Orestes in Mosul unter der Regie von Milo Rau teil und in der Saison 2021/2022 tritt er in Yellow - The Sorrows of Belgium II: REX auf.

Mitwirkend bei

YELLOW - The Sorrows of Belgium II: REX

von Peter van Kraaij | unter Verwendung historischer Quellen
URAUFFÜHRUNG
Eine Koproduktion mit dem NTGent und dem Theater Manège Maubeuge

von Peter van Kraaij | unter Verwendung historischer Quellen
URAUFFÜHRUNG
Eine Koproduktion mit dem NTGent und dem Theater Manège Maubeuge

Landestheater Großes Haus

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden