Julian Tzschentke

© Janine Guldener

Biografie

Julian Tzschentke wurde 1994 in Frankfurt am Main geboren. Von 2014 bis 2019 studierte er Schauspiel an der Zürcher Hochschule der Künste. Während seines Studiums war er als Gast u.a. am Schauspielhaus Zürich zu sehen und spielte Friedrich Hölderlin in der Uraufführung «In weiter Ferne, der Mensch» (Regie: Philipp Becker) beim Tübinger Sommertheater. Zudem war er mit Rebekka Bangerters Inszenierung «Woyzeck – Ach was die Welt schön ist!» als Woyzeck und mit «Sommergäste» (Regie: Timon Jansen) als Vlas zweimal beim Körberstudio Junge Regie in Hamburg zu Gast. Von 2018 bis 2021 war er festes Ensemblemitglied am Luzerner Theater. In dieser Zeit arbeitete er unter anderem mit Kornél Mundruczó, Nicolas Charaux, Christiane Pohle, Tiit Ojasoo und Ene-Liis Semper, dem Kollektiv hannsjana, sowie Christos Passalis und Angeliki Papoulia.

Ab der Spielzeit 2022/23 ist er festes Ensemble Mitglied am Landestheater Niederösterreich.

Mitwirkend bei

Schachnovelle

von Stefan Zweig

KLASSENZIMMERTHEATER

von Stefan Zweig
KLASSENZIMMERTHEATER

Landestheater Theaterwerkstatt

Parzival

nach Wolfram von Eschenbach

nach Wolfram von Eschenbach

Landestheater Bühne im Hof

Pygmalion

von George Bernard Shaw

von George Bernard Shaw

Landestheater Großes Haus

oder der stillste Tag

Von Alexandra Koch. Ausgezeichnet und gefördert durch das Peter-Turrini-Dramatiker*innenstipendium des Landes Niederösterreich. Siegerstück des Stückefests 2022
URAUFFÜHRUNG

von Alexandra Koch. Ausgezeichnet und gefördert durch das Peter-Turrini-Dramatiker*innenstipendium des Landes Niederösterreich
URAUFFÜHRUNG

Landestheater Theaterwerkstatt

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden