Caroline Baas

© Ines Försterling

Biografie

Caroline Baas wurde 1997 in Berlin geboren und wuchs in Berlin, Georgien, Südkorea und Indonesien auf. Nach dem Bachelor in Theater- Film- und Medienwissenschaft 2018, begann sie mit dem Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar (Abschluss 2022). Während des Studiums spielte sie in Produktionen des Max Reinhardt Seminars, sowie in sechs Produktionen am Burgtheater, darunter in der Uraufführung von Jelineks „Schwarzwasser“ 2020 (R. Robert Borgmann), sowie der mit dem Stella*21 ausgezeichneten Inszenierung von Lily Sykes „Stolz und Vorurteil* (*oder so)“ 2020. Zudem gastiert sie seit der Saison 2021/22 in Lucy Kirkwoods „Moskitos“ (R. Itay Tiran), David Greigs „Monster“ (R. Felix Metzner), Thomas Melles „Ode“ (R. András Dömötör) und in der Produktion „keine Menschenseele“, von der Laokoon Gruppe (Cosima Terasse, Moritz Riesewieck, Hans Block). Ab der Spielzeit 2022/23 ist sie festes Ensemblemitglied am Landestheater Niederösterreich.

Mitwirkend bei

I want to go home - Was geschah am 24. Februar 2022?

Szenische Lesung
Mit Texten von Pavlo Arie, Elena Astaseva, Oksana Savchenko, Lyudmila Tymoshenko, Vitaly Chensky, Andrij Bondarenko, Olga Maciupa, Natalia Blok (Übersetzung Lydia Nagel)

von Pavlo Arie, Elena Astaseva, Oksana Savchenko, Lyudmila Tymoshenko, Vitaly Chensky, Andrij Bondarenko, Olga Maciupa, Natalia Blok (Übersetzung Lydia Nagel)

Landestheater Theaterwerkstatt

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden