Tamara Metelka und Nicholas Ofczarek

Großes Haus

lesen aus den Werken von Thomas Bernhard

Musik Tommy Hojsa

Er war der kontroversiellste österreichische Schriftsteller des letzten Jahrhunderts. Seine Theaterstücke waren Skandale und große Erfolge, in dem sie der österreichischen Larmoyanz und Geschichtsvergessenheit einen Spiegel vorhielten. Seine vielfach ausgezeichneten Romane mit ihren präzisen Überspitzungen und musikalischen Wiederholungen zeichnen weite Seelenlandschaften im Verfall. Thomas Bernhard war einer der meistverehrten und der meistbeschimpfte Dichter der Republik. Dass er auch als Person ein überaus kritischer, streitbarer Zeitgenosse war, davon zeugen unter anderem seine autobiografischen Aufzeichnungen „Meine Preise“.

Das Schauspielerpaar Tamara Metelka und Nicholas Ofczarek liest den wahrscheinlich lustigsten Text des Bandes, „Der österreichische Staatspreis“, und rekonstruiert die Aufsehenerregende Preisverleihung, die für Schlagzeilen sorgte und Literaturgeschichte schrieb. Als Bernhard den Staatspreis zugesprochen bekam, empfand er das bereits als perfide Beleidigung – handelte es sich doch um den sogenannten kleinen Staatspreis, der für den Nachwuchs gedacht war. Nach einer aus seiner Sicht inkompetenten Laudation durch den Minister, holte er in seiner Dankesrede gewissermaßen zum Gegenschlag aus.

Tamara Metelka, die Leiterin des Max-Reinhardt-Seminars, und Burgtheater-Star Nicholas Ofczarek lesen Bernhards Aufzeichnung über die Preisverleihung – ergänzt durch Zitate aus seinen Werken, die seine literarischen Verweise erhellen und das Verständnis für seine politische Haltung vertiefen. Auch die skandalisierte Dankesrede wird zu hören sein!

Details und Tickets

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden